Die Kirschessigfliege

MERKBLATT_Kirschessigfliege_Drosophila_s
Adobe Acrobat Dokument 219.9 KB
Kirschessigfliegen-Falle im Eigenbau:
Leere, durchsichtige 0,5  PET-Flaschen.
Elektrolötkolben mit relativ geringer Hitze
wählen ( z.B. 370° C). Lötspitze sollte möglichst fein und zugespitzt sein
Elektrolötkolben aufheizen.
In oberer Flaschenhälfte ringförmig ca. 8 --
- 10 kleine Löcher (ca. 3 - 4mm) hineinschmelzen,
 ev. auf einer Seite ohne Löcher (geht besser zum  Ausgiessen.)
Im Flaschenhals nochmals 2 gegenüberliegende Löcher für den Draht schmelzen (oder als Alternative:
Schnur um  Flaschenhals befestigen).
Lockstoff:
Eigene Mischung mit 1/3 Obstessig, 1/3 Rotwein, 1/3 Wasser und 10 Tropfen Spülmittel pro Liter.


Standort: Wir empfehlen die Köderfalle ausserhalb der Kultur am Rand aufzuhängen. Bei Fängen kann   anschliessend auf Massenfang
mit einem "Fanggürtel" von Köderfallen im Abstand von zirka 5 – 6 m umgestellt werden.
Kontrolliert wird auf die männlichen Kirschessigfliegen
mit den schwarzen Punkten am Flügel.

Quelle: Landwirtschaftliches Zentrum Liebeg, CH


Wenn der Buchsbaum gelb-braun fleckig wird und dann abstirbt, dann steckt meist der Buchsbaumzünsler dahinter. Dieser Schädling (Schmetterling) wurde aus Fernost eingeschleppt. Dessen Raupen sorgen dann für den Schaden. Weitere INFOS hier

(ein Hinweis von Eugen Gall)